Charles Gounod
ROMÉO ET JULIETTE - Stéphano
Zürich / Opernhaus / 1990

© Neue Zürcher Zeitung, 8. Mai 1990, Peter Hagmann

... So lässt die junge Bulgarin Vesselina Kasarova mit ihrem kehligen Timbre und ihrem festen Stimmansatz das Lied des Stéphano kurz vor jener Kampfszene zu einem Höhepunkt des Abends werden. ...

© Tages-Anzeiger, 8. Mai 1990, Mario Gerteis

... Immerhin erdachte er für zumindest zwei weitere Figuren dankbare Solo-Nummern: Mercutios Ballade von der Fee Mab im Eröffnungsbild und Stéphanos Chanson "Que fais-tu, blanche tourterelle" im Mittelakt. Die erstere wurde von Rodney Gilfry einnehmend, das letztere von Vesselina Kasarova hinreissend interpretiert. Die junge Bulgarin ist eine echte Entdeckung; sie hat schon jetzt die Garantie für eine grosse Zukunft in der Tasche. ...

© Zürichsee-Zeitung, 8. Mai 1990, Werner Pfister

... Wie man aus einer Episode ein zentrales Stück machen kann, demonstrierte Vesselina Kasarova (Stéphano) mit ihrem umwerfend interpretierten Chanson. Verständlich, dass das Publikum mit tosendem Applaus reagierte. ...

© Tagblatt der Stadt Zürich, 8. Mai 1990, Fritz Schaub

... Es waren ausgerechnet junge Sänger in Nebenrollen, die die besondere Aufmerksamkeit auf sich zogen: allen voran Vesselina Kasarova als Page Stéphano, die für ihr grosses Couplet im vierten Bild stürmischen Szenenapplaus erntete, ...

© Zürcher Altstadt, 9. Mai 1990, Jacqueline Olivier

... In diesen Rahmen passen sich die übrigen Sänger äusserst harmonisch ein, allen voran Vesselina Kasarova, die in der Rolle von Roméos Pagen Stéphano zu recht auf die Gunst des Publikums stiess: Dank ihres trillernd leichten Soprans und ihrer mimischen Begabung wurde des Pagen Spottlied auf die verfeindete Familie zu einem Höhepunkt des Abends. ...

© Der Bund, 18. Dezember 1989, tt

... und Vesselina Kasarova, die als Stéphano mit ihrer lebendigen Gestaltung und mit ihrem makellos schönen und expressiven Mezzosopran Ovationen ernten darf. ...